Was ist das denn?

Ha  / He

Liebe Berta, bitte komm nicht ohne frische Nelken nach Madagaskar. Alle sieben Pfadfinder sind clevere Arbeiter. Karl Carlson schiesst tiefe Vögel krumm. Man feiert Cobolde nie kurze Zeit.

Was ist das?

Die Auflösung folgt später heute an dieser Stelle. Wer eine Theorie hat, soll sie posten :-)

Kleiner Tipp:

Wie ihr richtig erkannt habt (wow, habe ich intelligente Leser hier!) handelt es sich um die Eselsleiter, die wir im Studium erstellt haben, um das Periodensystem auswendig zu lernen. Es handelt sich um die ersten 30 Atome:

H (Wasserstoff), He (Helium)

Li (Lithium), Be (Beryllium), B (Bor), C (Kohlenstoff), N (Stickstoff), O (Sauerstoff), F (Fluor), Ne (Neon), Na (Natrium), Mg (Magnesium), Al (Aluminium), Si (Silikon), P (Phosphor), S (Schwefel), Cl (Chlor), Ar (Argon), K (Kalium), Ca (Calcium), Sc (Scandium), Ti (Titan), V (Vanadium), Cr (Chrom), Mn (Mangan), Fe (Eisen), Co (Cobalt), Ni (Nickel), Cu (Kupfer), Zn (Zink).

Die Reihenfolge entspricht der Ordnungszahl, die ja die Anzahl Protonen im Zellkern ist und der Elektronen in der Hülle … Wenn man das im Kopf hat, kann man ganz viel ableiten und das hilft bei den Prüfungsfragen. Ansonsten gehört das zu den (vielen) Dingen, die ich gelernt habe und heute kaum mehr brauche.

17 Antworten auf „Was ist das denn?

  1. Ich würde sagen, das ist ein Merksatz für die chemischen Elemente mit den Ordnungszahlen 1 bis 30.

    Grüße!

    Liken

  2. Hihi – wir mussten von oben nach unten lernen, nicht von links nach rechts.

    „Boah, alle Gallier in Thailand“, „Cicero sieht gerne Sahne plumbsen“ oder auch „Hey, neun Araber kriegen Xen Radieschen“.

    Liken

  3. Na, als Chemiker seh ich doch sofort: Es sind Merksätze zum lernen der ersten 30 Elemente!
    Und das gezeigte Atom ist ein Modell von Lithium!

    Liken

  4. Passt jetzt üüüberhaupt nicht zu Deinem heutigen Blogbeitrag, ich muss es aber trotzdem loswerden:

    Letzte Woche in der Apotheke: Vor mir steht noch eine weitere Kundin an, und jemand wird gerade bedient. Da stürmt eine Frau in die Apotheke, die ziemlich stark an der hand blutet, und ruft: „Kann ich bitte ein Pflaster haben, ich hab‘ mich verletzt!“.

    Sofort kommt eine weitere Mitarbeiterin in den Verkaufsraum und bittet die Dame nach hinten zum Verarzten.

    Da sagt doch die Frau vor mir tatsächlich entrüstet: „Aber ich bin zuerst dran!“

    Da bleibt einem doch die Spucke weg, oder?

    Liken

    1. Ja klar … es macht ihnen doch nichts aus, wenn ich über den Boden, die Theke und ihren Mantel blute, oder?
      Hmpf.

      Liken

  5. Schade, dass es so schnell erraten wurde ;)
    Ich wäre nie drauf gekommen und hätte eher eine Verbindung zu Animationsfilmen gezogen.
    Wegen dem Video von gestern, Madagaskar und weil Karl Carlson die Hauptperson von „Oben“ ist. Aber das ist wohl total daneben.

    Liken

  6. Ich hätte es vermutet, auch wenn ich gsd das Periodensystem nie auswendig lernen musste, nicht mal teilweise.

    Liken

  7. Hehe, die kenn ich auch noch aus Studienzeiten -wir hatten zwar geringfügig andere, aber eingängig sind die schon :=
    „Liebe Berta, bitte komm nicht ohne Freund. Neon.“
    „Nathalie mag Alfred. Sie putzt seine clobigen Arbeitsschuhe“
    „Karl cauft ganz gern Arsen. Seine Braut krankt“

    Liken

  8. Nur Merksätze können so sinnlos sein. *gg*

    Alternativ hätte ich gedacht, da ist jemand auf Drogen („Lithium“)

    Liken

  9. Ihr habt natürlich recht: so sinnlos können nur manche Eselsleitern sein :-) Und wie erraten: es sind die ersten 30 Atome des Periodensystems.

    Liken

  10. Das Periodensystem hab ich mal solange auswendig gelernt, das ich es heute nach 25 Jahren kann. Wenn ich sonst auch alles vergesse, das rappel ich runter und zwar ohne Merksätze – wobei ich die klasse finde *g*.

    Lg Muschel

    Liken

  11. Kennt ihr das?
    Sowas lernt man als Ehefrau eines in USA sein PostDoc verbracht habenden Chemikers zwangsläufig kennen *g*

    Liken

  12. Erinnert mich (Biologin) an einen Merk“satz“, den uns ein Kommilitone zur Nomenklatur bei Benzolringen vorführte: Wir konnten uns nie merken, wann die Vorsilben ortho-, meta- und para- stehen… er sagte nur, das sei doch ganz einfach: „om…p“ mit der dazu gehörenden Verbeugung der Bhagwan-Anhänger :-). Zumindest ich habe mich dermaßen totgelacht, daß die Eselsbrücke noch heute -nach gut 18 Jahren- wirkt ^^

    Liken

This site uses Akismet to reduce spam. .