Apothekenmuseen in Budapest und Heidelberg

Gelegentlich bekomme ich Bilder von Apothekenmuseen zugeschickt.

Zum Beispiel von Matthias:

ich war letztens in Budapest. Dort gibt es ein Apothekenmuseum. Laut Reiseführer mit freiem Eintritt, und als Chemiker bin ich natürlich interessiert, also schnurstracks hin. Leider war die Information überholt und wir mussten doch Eintritt zahlen… aber das war es mir wert, schließlich kann ich so mit etwas anderem als nur Apothekenfassaden zum Blog beitragen :)

Das Museum befindet sich angeblich in der ältesten bzw. ersten Apotheke Budapests in einem Haus aus dem 15. Jahrhundert. Dort sind die Arbeitsfläche eines Apothekers der alten Schule sowie jede Menge Utensilien und auch „Medikamente“ ausgestellt, zum Beispiel der Kopf einer Mumie für das damals beliebte Mumienpulver. Ebenfalls gezeigt: ein Bild einer damaligen Apothekerin. Laut Museum haben vor dem Aufkommen des „richtigen“ Apothekerberufs Nonnen diese Aufgabe übernommen.

      

Ein weiterer Leser schickt mir Fotos aus dem Apothekenmuseum in Heidelberg – im Heidelberger Schloss:

     

Von Moritz dieses optisch sehr ansprechende Bild aus dem gleichen Museum: alte Aspirin Packungen:

4 Antworten auf „Apothekenmuseen in Budapest und Heidelberg

  1. Faszinierend zu sehen, wie das früher war! Und die großen Schränke wirken irgendwie heimelig, find ich.

    Liken

This site uses Akismet to reduce spam. .