Medikamentensterben im OTC Bereich: Euceta, Vita Merfen (und Hemeran?)

Nach Migräne Kranit letzten Monat erreichte uns vor ein paar Tagen auch in der Apotheke überraschend die Nachricht, dass gleich zwei weitere, sehr bekannte Marken vom Markt verschwinden. Und auch hier: praktisch per sofort.

Die OTC Sparte der Novartis scheint momentan ein bisschen Probleme zu haben – ob das ganze mit der Übernahme durch die Glaxo diesen Frühling zusammenhängt ist zu vermuten. Grosse Internationale Firma übernimmt auch den lokalen Markt und … wahrscheinlich wird da ein bisschen … ausgemistet, wobei ich bei diesen beiden Produkten nicht von „Mist“ reden kann. Im Gegenteil. Das sind alles alte, wohlbekannte und sehr gut verkaufte Produkte – was erklärt, wieso das hier so durch die Presse geht.

Woran liegt es? An unterschiedlichen Gründen.

Beim Euceta hatten sie schon eine Zeitlang wiederkehrende Probleme mit einem Inhaltsstoff. Das Alginat, das sie für den Gel brauchen haben sie vom alten Lieferanten nicht mehr bekommen. Der neue Lieferant hat welches geliefert, das … unregelmässige Resultate lieferte. Das entstandene Gel (Alginat ist ein Gel-Bildner) wurde klumpig. Das ist kein Sicherheitsproblem, sondern ein kosmetisches, aber es fällt den Kunden natürlich auf. Die mögen klumpige Gels nicht. Es kam dann zu einzelnen Reklamationen und zu einem Rückzug der betroffenen Charge. Die Vertreterin der Novartis hat uns gesagt, dass sie neues Alginat bekommen haben und dabei wären die Chargen noch mal zu testen, da sie nicht wollten, dass ein als minderwertig angesehenes Produkt in den Handel kommt. Das schadet dem Ruf. Nun, sieht so aus, als wäre auch diesmal das Alginat das Problem – und offenbar ist kein besseres zu bekommen, also … nehmen sie das Produkt gleich ganz aus dem Handel. Daneben … momentan ist das Aluminium ja so negativ in der Presse … und der Hauptwirkstoff von Euceta ist (neben Kamille und Arnika) Essigsaure Tonerde-Lösung, oder (lateinisch) Aluminii Acetatis Tartratis Solutio …
Möglicher Ersatz: Genau gleichwertiges gibt es nicht, aber zumindest macht die Phytopharma noch ein Gel mit Essigsaurer Tonerde-Lösung, das man nehmen kann.

Das Vita-Merfen … das begreife ich ehrlich gesagt auch nicht ganz gleich. Bewährtes Produkt, bisher kaum Probleme ersichtlich bezüglich Nachschub oder den Inhaltsstoffen – es ist wohl an Platz 2 der meist verkauften Wundcremen … und trotzdem kommt das weg? Die Wundsalbe enthält (oder besser: enthielt) als Desinfektionsmittel Chlorhexidin und Benzoxonium cl, zur Unterstützung der Haut in der Wundheilung Retinol palmitat (ein Vitamin A Derivat) und als Salbenbildner Wollfett und Wollwachsalkohole. Mit diesen als Grundlage war sie ziemlich fett – fetter als das Konkurrenzprodukt Bepanthen , was nicht bei allen Wunden von Vorteil ist. Vermutlich liegt das Problem auch hier beim Naturstoff Wollfett – aber das ist nicht bestätigt.
Möglicher Ersatz: Vita Hexin von Streuli, auch eine sehr fette Wundsalbe – enthält allerdings weniger Vitamin A, nur 1 Desinfektionsmittel und dafür zusätzlich zum Wollfett noch Lebertran.

So wie es aussieht, liegt grad auch noch ein drittes OTC Produkt der Novartis (neu GSK) in der Schwebe: Das Hemeran (Gel, Emulgel, Creme). Auch das ein sehr bekanntes Produkt – allerdings seit Monaten nicht mehr lieferbar. Beim Hemeran liegt das Problem am Wirkstoff Heparin. Noch ein Naturprodukt. Das ist seit einiger Zeit rar, respektive nicht in ausreichend guter Qualität zu erhalten – vor einiger Zeit gab es da sogar weltweit Rückrufe deswegen. Das Heparin, das auf dem Markt ist, das ist kontingentiert – und das bekommen erst mal die Firmen, die damit „richtige“ Medikamente herstellen (zum spritzen und anderes). Der Rest (wenn vorhanden) wird dann verteilt an die anderen, die damit Medizinprodukte herstellen – die Novartis steht mit dem Hemeran offenbar ziemlich unten auf der Liste. Ob und wie das wieder kommt ist also (leider) fraglich.
Möglicher Ersatz: die anderen Heparin-(und Heparinoide)-haltigen Salben wie Lyman, HepaGel, Hirudoid etc.

Die Novartis OTC Sparte in der Schweiz tut mir also momentan wirklich leid. Auf der amüsanten Seite: gestern hatte ich einen Kunden in der Apotheke, der sich spezifisch nach Euceta und Vita-Merfen erkundet hat und das noch kaufen wollte. Nun, vom Vita-Merfen konnte ich seinen Wunsch (noch) erfüllen, das Euceta nicht. Als ich ihm Ersatz anbot, meinte er: „Ach, nein. Wissen Sie, ich brauche das eigentlich gar nicht. Ich wollte die nur noch zu Hause haben.“
?
Keine Ahnung für was? Aus sentimentalen Gründen? Oder landet das dann irgendwann auf E-bay mit einem 100fach teurerem Preis als Souvenir oder Erinnerungsstück für Sammler?
(Notiz an mich: vielleicht sollte ich den Preis vom restlichen Vita-Merfen … anpassen).

23 Antworten auf „Medikamentensterben im OTC Bereich: Euceta, Vita Merfen (und Hemeran?)

  1. Buscopan Zäpfchen wurden bei uns (D) gerade zurück gerufen, die Zulassung erlischt. Schade, wenn es dafür keine Alternative gibt.

    Liken

  2. Mal ganz ehrlich: ich sehe da vor allem einen „bereinigenden“ Effekt. Auf dem OTC-Markt gibt es so viel unwirksamen Schund, beispielsweise Heparin-Salbe, bei dem treue Kunden natürlich aufschreien, weil es ihnen „ja immer so gut geholfen“ hat, aber die Evidenz ist bei diesen Produkten dünn bis nicht vorhanden und es gibt reichlich Alternativen, die ähnlich wirksam/wirkungslos sind. Also: Adieu, nicht schade drum …

    Liken

    1. Ich habe bisher immer nur Heparin-Gel gehabt und war eigentlich ganz froh nicht immer das schweineteure vom Tierarzt nehmen zu müssen, sondern in der Apotheke bezahlbareres ohne den „Hautaufweicher“ zu bekommen. Und wie es nur so tun soll, als ob es wirkt, wenn man im Selbstversuch mal nur den halben blauen Fleck einschmiert, weiß ich nicht.

      Aktuell habe ich mal wieder am Oberschenkel ein Hämatom, das größer als meine Hand ist. Da bin ich schon ganz froh das Zeug zu haben. Dann tut es ein paar Tage weniger bei jedem Schritt weh, das ist schon hilfreich. Auf die ganzen kleinen mach ich das auch nicht. Aber bei so großen ist das schon hilfreich.

      Liken

      1. Würde man Heparinsalben aufgrund der Unwirksamkeit vom Markt nehmen, wären da auch die Tierarzneimittel betroffen.
        Heparin ist ein toller Wirkstoff – bei parenteraler Applikation zur Thromboseprophylaxe.
        Zur Anwendung bei Hämatomen als Creme oder Gel: Das Molekül Heparin ist zu groß; das geht einfach nicht durch die Haut durch. Der von Dir beschriebene „Hautaufweicher“ (wahrscheinlich DMSO) hat den Effekt, dass vielleicht (?) trotzdem doch noch etwas von dem Heparin durch die Haut gehen könnte.

        Den Effekt, den die Heparinsalbe bei Dir hat, könnte man mit homöopathischen Globulis oder einer homöopathischen Salbe auch erreichen. Der Effekt ist bei beiden Salben derselbe (sprich: nicht vorhanden).

        Erinnert mich an diese Studie der Firma Heel, dass das homöopathische Traumeel (Salbe) bei Schmerzen genauso stark wirksam ist wie eine Diclofenacsalbe. Die Firma hat das so interpretiert, dass beides gleich wirksam wäre. Ich interpretiere das so, dass beides sinnlos ist.

        Jan hat schon recht. Es ist ein gewisser „bereinigender“ Effekt vorhanden, wenn man solche Dinge vom Markt nehmen muss.

        Liken

  3. Ich habe diesen Sommer eine Tube Euceta gekauft und muss sagen, dass die Klumpen wirklich extrem gestört haben. Hatte mich auch gewundert, ob das so sein soll.

    Liken

    1. Du bist der erste, von dem ich das direkt höre.
      Frage: versuchst Du jetzt den Ersatz … oder lässt das ganz sein?

      Liken

      1. Ich hatte sie vom medizinischen Dienst meines Arbeitgebers bekommen, weil mich irgendwelche Insekten über Nacht böse zerstochen hatten. Habe das Gel seither auch nichtmehr benutzt. Ich nehme sonst immer Fenistil. Die Klumpen waren teilweise wirklich sehr gross, und wenn man einen ganzen Oberarm eincremen muss, nervt das.

        Liken

    1. Wie gesagt, es ist fetter. Und es hat schon seine Anhängerschaft. Ich mag das Bepanthen lieber, auch weil man heute sagt, man sollte Salben nicht auf wirklich offene Wunden drauf machen, da das Fett darin die Wundheilung sogar verzögern kann. Aktuell sagt man: Wunde desinfizieren, abdecken und feucht halten.

      Liken

    2. Also ich mag vor allem die Konsistenz von Vita Merfen viel lieber als die vom Bepanthen! Ich werde mir wohl auch noch eine Apotheke suchen, die das noch hat, und noch ein paar Tübchen posten ;-)

      Liken

  4. Das Hemeran Emulgel habe ich immer für meine Mutter kaufen müssen, sie hat jetzt ein Ersatzprodukt (muss sie mal fragen welches), das „geht so“ laut ihrer Aussage.
    Da war es eben auch nicht nur die Wirkung, sondern auch die Konsistenz, die ihr wichtig war.

    Liken

  5. Ich denke ja, Pulmex is next! Und der wahre Grund wird wohl sein, dass es sich nicht lohnt Produkte für einzelne/wenige Länder herzustellen,

    Liken

    1. Das wäre auch sehr unschön. Möglich – vor allem, wenn man bedenkt, dass es das Pulmex Baby schon jetzt nicht mehr gibt.

      Liken

      1. Genau! Und zumindest laut den Erfahrungen meines Vaters (ein Pulmex Fan) kennt man Pulmex in D nicht.
        Vita Merfen finde ich jedoch schon ein krasser Fall, ich würde sagen jede Apotheke oder Drogerie verkauft pro Tag mind 1-3 Stück. Von Euceta, Pulmex etc. kann ich das nicht behaupten.

        Liken

  6. Zu Vita Merfen gab es schon immer eine wirklich gute Alternative – Vita-Hexin – hergestellt in der Schweiz von Streuli Pharma AG in Uznach. Hita-Hexin verfügt über 4 Wirkstoffkomponenten, die selben wie Vita Merfen 2 weitere natürliche aus dem Lebertran. Altbewährt und wirklich gut.

    Liken

      1. Sehr geehrte Pharmama – Vita-Hexin stellt Streuli Pharma her & nicht wie genannt Spirig und es immer noch geschrieben steht. Ich will ja nicht als Eckelpilz gelten, Vita-Hexin beinhaltet doch auch noch Zinkoxyd?

        Der Dermatologe verschrieb mir dieses Präparat, nach dem ich mit Bepanthen kein Heilungserfolg erzielte. Die Wirkung war wie ich aus Erfahrung berichten kann wirklich gut.

        Liken

  7. EUCETA:

    Die mögen klumpige Gels nicht.

    Meine Güte sind das verwöhnte „Affen“. Die stehen voll neben der Natur, die nirgend klar, rein und „gerade“ ist. Die Deppen sind im Vormarsch, wie überall!

    momentan ist das Aluminium ja so negativ in der Presse … und der Hauptwirkstoff von Euceta ist (neben Kamille und Arnika) Essigsaure Tonerde-Lösung, oder (lateinisch) Aluminii Acetatis Tartratis Solutio …

    Und das ist so ziemlich auf dem Eso-Mist gewachsen. Auch hier, unbedingt das Hirn einschalten und sich klar machen, dass der Mensch in seiner ganzen Evolutionsgeschichte stets mit Aluminium-Oxyden des oberen Erdreichs in Kontakt kam und kommt und das sehr regelmässig.

    Gefährlich kann es sein, wenn Bauxit zur Alu-Gewinnung mittels Reduktion, dieses Alu in Form von feinem Staub in die Umwelt gelangt. Weil das macht die Natur nicht. Und so kann es zu Problemen kommen. Dass aber Alu-Oxyde generell schädlich sein sollen, ist reine Volksverdummung, erzeugt durch die Billig-Mainstream-Medien.

    Wenn eine Pharma-Industrie etwas nicht mehr produziert, dann weil sie zuwenig „Kohle“ macht. Aber das kann man ja offiziell nicht zugeben, oder?!

    Gruss
    Thomas

    Liken

  8. Thema ZINK:

    Vita-Hexin beinhaltet doch auch noch Zinkoxyd?

    Jawoll und dies zum Glück. Zinkoxyd ist für Hautapplikationen hervorragend. Verbrennt man sich leicht und setzt sofort reine Zinksalbe ein, verhindert dies sogar die Blasenbildung, wie ich schon einige Male feststellen konnte.

    Wenn es ein Haar-Shampo gibt, das tatsächlich die Schuppenbildung wirksam bekämpft, ja sogar mit wenigen Anwendungen auf Null reduzieren kann, so kann man sicher sein, das Zinkoxyd mit im Spiel ist. Einfach nachgucken.

    Nimmt man hingegen Zink als Nahrungsergänzungsmittel (Supplement), wäre Zinkoxyd sehr schlecht, weil es nur ganz schlecht resorbiert wird. Da eignet sich besonders gut Zink-Citrat. Zink ist ein wichtiger Bestandteil für das Immunsystem. Es soll an mehr als 300 Stoffwechselvorgängen beteiligt sein.

    Gruss
    Thomas

    Liken

  9. Ich fahre regelmäßig in die Schweiz und habe mir immer Vita Merfen mit nach Hause genommen, ich finde es Mist das es sie nicht mehr gibt.
    Es gibt nichts vergleichbares gut.
    Mfg Klein

    Liken

  10. Ich finde es traurig, dass diese Produkte die es schon viele Jahre gibt einfach verschwinden. Hemeran creme gibt es schon seit den 60ziger Jahren. An Stelle von Hemeran creme gibt es Hirudoid. Ich habe Hirudoid probiert und diese Creme stinkt und klebt an den Beine. Wieso muss immer alles geändert werden!!!!!

    Liken

This site uses Akismet to reduce spam. .