Basteln mit Junior: Eier-Geoden

Ein Bastelprojekt für etwas grössere Kinder.

Das braucht es:

  • Eier am besten weisse.
  • Alaun – (Alumen oder Aluminiumkaliumsulfat) ca. 200g (gibt’s in der Apotheke)
  • Wasser – ca. 500ml
  • Lebensmittelfarbe nach Belieben (oder Eierfarbe von Ostern) (gibt’s in der Apotheke)
  • Diverse Gefässe
  • etwas Leim (NICHT auswaschbarer)

Vorgehen:

  • Eier ausblasen (und den Inhalt als Omelett verarbeiten :-) ) und waschen.
  • Eier vorsichtig halbieren – meiner Meinung nach der schwierigste Schritt von allem, aber es muss ja nicht perfekt sein.
  • Eier innen mit Leim auspinseln und etwas Kalialaun in jedes Ei streuen, damit die Innenseite bedeckt ist.
  • 24 Stunden warten
  • In einem Topf Wasser zum Kochen bringen, vom Herd nehmen und das Alaun zugeben. Rühren und rühren bis ALLES gelöst ist. Eventuell etwas Wasser nachschütten. Es müssen alle Kristalle gelöst sein und die Lösung so konzentriert wie möglich.
  • Lösung auf verschiedene Gefässe aufteilen (z.Bsp. 3 Marmeladegläser), es sollte genug darin sein, dass die Eier gut bedeckt sind.
  • Lebensmittelfarbe zugeben – genug viel. Ca. 15 Tropfen pro Glas
  • Eier hineingeben, wenn die Lösung etwas abgekühlt ist (nach ca. 20 Minuten).
  • Dann heisst es warten und hoffen.

Und nach etwa 12 Stunden sieht es so aus, wenn man die Eier (am besten vorsichtig mit Handschuhen) aus der Lösung nimmt und sie abtrocknen lässt:

Die Lösung kann übrigens noch einmal verwendet werden. Man kann die Farbe ändern, indem man noch etwas Lebensmittelfarbe hineingibt – Und Junior gleichzeitig etwas über die Farbenlehre beibringen: Rot und Blau gibt – Violett. Gelb und Blau gibt – Grün, Gelb und Rot gibt – Orange.

Die Kristalle, die sich am Boden abgesetzt haben, gehen beim Erwärmen in der Mikrowelle wieder in Lösung ( Rühren!), dann kann man noch einen zweiten Schub machen.

Interessant auch, wie unterschiedlich sie werden, je nachdem, wie schön man sie innen ausgepulvert hat (oder noch den Rand erwischt: sie das Blaue) und wie die Kristalle gewachsen sind: langsam und zusammen und klein oder schnell und einzeln und gross.

In der Vorlage hatte es Bilder, wo die Kristalle selber farbig waren – und nicht nur die Eier. Um das zu erreichen, braucht man aber wohl pulverförmige Eierfarbe – die flüssige Lebensmittelfarbe reicht dafür nicht. Wenn man das nimmt, sollte man die Farbe vor dem Lösen der Alaun-Kristalle hineingeben, denn wenn man es nachher macht, fallen die Kristalle aus – ein Effekt, den ich schon beim Zugeben der Lebensmittelfarbe beobachten konnte, einfach in kleinerem Rahmen. Aber mir und Junior gefallen sie auch so sehr. Und es war spannend, da zuzuschauen!

Mehr Basteln: